Games

VBL Club Championship geht in die zweite Saison

Die neue Saison der VBL Club Championship startet am 4. November. Dank der verlängerten Medienpartnerschaft mit ProSiebenSat.1 wird der Wettbewerb auf ProSieben Maxx ausgestrahlt.

11.10.2019 15:29 • von

Am 4. November startet die zweite Saison der VBL Club Championship im Rahmen der Virtual Bundesliga. Im Januar fand die Meisterschaft zum ersten Mal statt. Zum Start der neuen Saison haben die DFL und 7Sports, das Teil der ProSiebenSat1. Group ist, ihre exklusive Medienpartnerschaft verlängert. Die VBL Club Championship wird also live auf ProSieben Maxx, auf eSports.com und virtual.bundesliga.com ausgestrahlt.

"In der Saison 2019/20 werden wir die VBL Club Championship noch attraktiver gestalten und medial noch umfassender begleiten", kündigt Andreas Heyden, EVP Digital Innovations DFL Group an. "Wir freuen uns, ein breites Teilnehmerfeld mit 22 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga im Wettbewerb zu sehen und erneut ProSiebenSat.1 als Live-TV-Partner gewonnen zu haben."

7Sports-Geschäftsführer Stefan Zant ergänzt: "Durch die exklusive Medienpartnerschaft zeigen wir die VBL Club Championship über alle Kanäle. Die Live-Produktion für TV und Online steht im Mittelpunkt, flankiert von einer intensiven Berichterstattung auf allen digitalen Plattformen und Social-Media-Kanälen. So wollen wir ein breites Publikum für die VBL Club Championship begeistern. Wir freuen uns, wieder gemeinsam mit der DFL in die neue Saison zu gehen."

22 Clubs werden an der VBL Club Championship teilnehmen. Neben einigen Teilnehmern, die bereits zum zweiten Mal antreten, sind der FC. St. Pauli und der SV Wehen Wiesbaden neu dabei. Nicht teilnehmen werden indes der SV Sandhausen und der FC Ingolstadt.

Die Spiele werden als Online-Matches ausgetragen. Einmal pro Woche finden "Featured Matches" in einem professionellen TV-Studio statt. Diese werden donnerstags live im Free-TV bei "ran eSports: FIFA20 - Virtual Bundesliga" auf ProSieben Maxx. In der neuen saison zeigt der Sender erstmals zwei Spiele gleichzeitig als Konferenzschaltung. Die anschließenede Analyse wird von Max Zielke moderiert, an der Seite von wechselnden Kommentatoren, Experten und Influencern aus der eSport-Szene.