Games

"Bee Simulator" hilft NABU im Kampf um Artenschutz

Bigben schließt eine Kooperation mit dem NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) im Rahmen der Veröffentlichung des "Bee Simulators". Gemeinsam soll das Bewusstsein für Insektenschutz gesteigert werden.

27.09.2019 12:59 • von

Auf dem Bildschirm fliegen im "Bee Simulator" ab Mitte November von Blume zu Blume und auch bei uns sieht man sie in freier Wildbahn noch: Wildbienen. Wie wichtig der Artenerhalt der vom Aussterben bedrohten Insekten ist, weiß auch Bigben Interactive , der im Rahmen der bevorstehenden Veröffentlichung des Games die Kooperation mit dem Naturschutzband (NABU) bekannt gibt. Bereits auf der gamescom hatte Bigben angekündigt, dass sie ihre kommende Simulation 'Bee Simulator' dafür nutzen möchten, um auf das Problem des Bienensterbens hinzuzuweisen. Hand in Hand möchte das Unternehmen nun mit der Natur- und Umweltschutzorganisation das Bewusstsein des Insektenschutzes in den Köpfen der Gamer verankern. Dazu leistet das Unternehmen einen finanziellen Beitrag. Ein Teil des Erlöses des "Bee Simulators" fließt deshalb in den Insektenschutzfond von NABU.

So wird nicht nur ein Projekt rund um Insektenschutz gefördert, sondern gleich mehrere: "Die Partnerschaft mit dem NABU ist für uns eine großartige Möglichkeit unseren Teil zum Naturschutz beizutragen, während wir Spielern des 'Bee Simulators' spielerisch die Wichtigkeit der Insekten näherbringen.", so Axel Florizoone, Geschäftsführer Bigben Deutschland. "Neben der leichtherzigen Aufklärung, die der 'Bee Simulator' bietet, werden wir jeder Spielkopie noch einen Beileger aus umweltzertifiziertem Papier dazugeben, der den Spielern zusätzliche Informationen über den Insektenschutz zur Seite stellt und die Relevanz dieses zentralen Themas nachdrücklich unterstreichen soll."

Durch das Engagement reiht sich Bigben neben weiteren 720.000 Mitgliedern und Förderern von NABU ein. Alle darauf bedacht als "Naturschutzmacher" eine Veränderung im positiven Sinne zu erzielen.