Unternehmen

Neues Personal und Partnerkanzlei stärken den ESBD

Der ESBD wächst und wächst. Christopher Flato und Markus Bonk ergänzen den ESBD, ebenso wie Markus Bonk, der die Führung der Abteilung eSport-Leistungssport übernimmt.

16.08.2019 15:05 • von
(v.l.n.r.) Martin Müller, ESBD-Vizepräsident stärkt den Bund zusammen mit Markus Bonk und Christopher Flato. (Bild: ESBD)

Der eSport braucht jede Unterstützung die er kriegen kann und die bekommt er unverdrossen vom eSport-Bund Deutschland (ESBD), der weiter im Umfang wächst. Derzeit organisieren sich 40 Mitgliedsorganisationen mit über 1500 Aktivisten im ESBD. Organisiert sind die Mitglieder des ESBD in den Abteilungen Breitensport, Leistungssport und Turnierveranstalter.

Bereits seit Juni stärkt Christopher Flato, Head of PR ESL Global, den ESBD durch seine Aufgabe in der Veranstaltungsabteilung. In der Abteilung eSport-Leistungssport übernimmt Markus Bonk von ad hoc gaming, nachdem Niklar Timmermann aus persönlichen Gründen von diesem Posten zurückgetreten ist, die Führung. Timmermann bleibt als Vizepräsident weiter im Amt. Repräsentant des Breitensport im eSport-Bund bleibt ESBD-Vizepräsident Martin Müller, Magedburg eSports.

Das Wachstum des ESBD umfasst neben eSport-Teams wie mTw Gaming auch Clubs des traditionellen Sports: Eintracht Frankfurt, Alemannia Aachen und ratiopharm Ulm. Daneben unterstützen neue Fördermitglieder, wie der Gaming- und Rennsitzproduzent Recaro, den Verband. Beraten wird der ESBD künftig von den FREY Rechsanwälten aus Köln, deren Spezialgebiet Sport- und Medienrecht ist.

Am 30. November sowie 1. Dezember wird seit Gründung des ESBD im November 2017 erstmals das Präsidium neu gewählt. "Der ESBD entwickelt sich hervorragend. Ein starkes Mitgliederwachstum, Führungspersönlichkeiten aus der Mitte des eSports, erfahrene Juristen als Partner und zahlreiche Ehrenamtler, die mit außergewöhnlichem Engagement den Verband unterstützen. Wir haben uns für die Zukunft einiges vorgenommen, um den eSport in Deutschland zu stärken. Auf der kommenden Mitgliederversammlung stehen dafür wichtige strukturelle und inhaltliche Weichenstellungen bevor", schließt Hans Jagnow, Präsident des ESBD.