Unternehmen

Gamebook für Wissenschaft und Wirtschaft

gamebook.io fokussieren sich nicht nur auf Entwicklung von Games, sondern stellen ihre Technologie auch der Wirtschaft und Wissenschaft zur Verfügung.

14.08.2019 14:26 • von

gamebook.io aus Halle (Saale) erzählt mehrere Geschichten in mehreren Strängen - digital. Diese gleichnamige Technologie basiert auf den Gamebooks aus den 70er Jahren, bei denen sich der inhaltliche Verlauf veränderte, wenn der Leser verschiedene Pfade an Würfelpunkten selbst entschied. Sobald die Digitalisierung da war, wurde diese Form des Storytellings am Computer praktiziert. 2010 gründete sich die Experimental Games AG in Berlin, die heute ihren Hauptsitz in Halle (Saale) hat und inzwischen Gamebook heißt. Und genau diese Technologie, diese Art von Storytelling könne künftig wohl auch in Wissenschaft und Wirtschaft ihren Einsatz finden und damit eine große Unterstützung bei der industriellen Revolution 4.0 werden. So sind bekannte storyorientierte Gameplays "My Love: Make Your Choice" aber auch Horror- und Phantasy-Geschichten für Erwachsene von gamebook.io.

Der zweite Geschäftsbereich der Firma ist es die Gamebook-Technologie anderen Firmen für die Gestaltung eigener Produkte zur Verfügung zu stellen - auch der Wechsel vom Entertainment zum Edutainment. "Wir haben zu Beispiel für ein Unternehmen aus Halle eine Trainingssoftware für angehende Mediziner entwickelt", so Nico Nowarra, Chief Business Developement Officer und Sprecher des Unternehmens. Mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin arbeitet Gamebook gerade an einem Forschungsprojekt bei dem Künstliche Intelligenz eine Rolle spielt. Die Software soll hörgeschädigten Menschen mit Cochlear-Implantat bei einem computergestützten Training helfen, indem sie ihren Allgemeinzustand ermittelt, die Anforderungen darauf abstimmt und Leistungen bereits absolvierter Übungen miteinander vergleicht.

In einem weiteren Forschungsprojekt mit dem Fachverband für Medienabhängigkeit wird mittels Gamebook-Technologie untersucht, wann der Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen in eine Abhängigkeit führt.

Doch für die Zukunft hat Gamebook ein Projekt anvisiert, das die Fähigkeiten älterer, oft hochkompetenter Mitarbeiter in Unternehmen feststellen soll, deren Tätigkeit nicht mehr gebraucht wird und für die neue Tätigkeitsfelder erschlossen werden sollen. "Wir schaffen einen virtuellen Raum, in dem wir die Kompetenzen der Menschen feststellen", sagt Nowarra. Auch im Tourismus oder auch im Pflegebereich könne diese Technologie wohl eine größere Rolle spielen. Hilfs- oder Kurzzeitkräfte würden dadurch mit entsprechenden Schulungs-Geschichten auf ihre Aufgaben vorbereitet und in Beratungsgesprächen geschult werden.