Handel

MediaMarktSaturn streicht 600 Stellen

600 Stellen sollen an den zentralen Standorten von MediaMarktSaturn in Ingolstadt und München wegfallen. Damit wäre rund jeder sechste von derzeit 3500 Mitarbeitern betroffen.

25.07.2019 17:06 • von
Großes Sparprogramm: MediaMarktSaturn, hier die Hauptverwaltung in Ingolstadt, will bis zu 600 Arbeitsplätze einsparen (Bild: MediaMarktSaturn)

600 Stellen sollen nach Informationen von "Donaukurier" und "dpa" an den zentralen Standorten von MediaMarktSaturn wegfallen. Damit wäre rund jeder sechste von derzeit rund 3500 Mitarbeitern in der Zentrale und der Verwaltung betroffen. Auf Nachfrage von MusikWoche bestätigte ein Sprecher von MediaMarktSaturn die Informationen aus dem "Donaukurier". Demnach seien bereits in den vergangenen Wochen 200 Stellen abgebaut worden, in kurzer Zeit sollen 400 weitere in Ingolstadt und München folgen.

Ferran Reverter, der als Vorsitzender der Geschäftsführung und CEO der Ingolstädter Handelsgruppe das operative Geschäft von MediaMarktSaturn führt, habe die Mitarbeiter bei einer rund anderthalbstündigen Versammlung über die anstehenden Einschnitte und die künftige Ausrichtung des Unternehmens informiert.

Betriebsbedingte Kündigungen wolle man vermeiden, war zu hören. Nach Verhandlungen mit dem Betriebsrat soll es ein Abfindungsprogramm geben, eine firmeninterne Jobbörse und ein externes Beratungs- und Qualifizierungsangebot.

Darüber hinaus habe sich Reverter klar zu Ingolstadt als Standort der Firmenzentrale bekannt, auch eine Abkehr von der Strategie mit den Marken MediaMarkt und Saturn sei derzeit kein Thema.

Gegenüber der Nachrichtenagentur "dpa" sagte ein Firmensprecher, dass der Stellenabbau bereits bis Ende September abgeschlossen sein solle. Verkäufer in den Läden seien nicht von dem Schritt betroffen. Bei der Holding Ceconomy rechne man im Zuge der Stellenstreichungen mit einmaligen Kosten in Höhe von mindestens 150 Millionen Euro, dafür aber auch mit jährlichen Einsparungen von mindestens 110 Millionen Euro.