Games

Games Bavaria Munich begrüßt Dialog mit der CSU

Bei der diesjährigen CSUnet Convention wurde das Thema "Die Games-Branche als Speerspitze der Digitalisierung" diskutiert. Für den Verein Games Bavaria Munich war es wichtig, dass die CSU sich zum Thema Games bekannte.

16.07.2019 16:32 • von
Diskutierten über den Stellenwert von Games und Digitalisierung in der CSU (v.l.): Hendrik Lesser, Dorothee Bär, Prof. Dr. Jens-Uwe Hahn und Felix Falk (Bild: Games Bavaria Munich)

Zumindest in Teilen der CSU spielt das Thema Games eine wichtige Rolle. Das wurde bei der diesjährigen CSUnet Convention klar. Zu der lud der Arbeitskreis Netzpolitik der bayerischen Unionspartei gestern in die CSU-Landesleitung. Und unter anderem Digitalstaatsministerin Dorothee Bär folgte dieser Einladung. Sie diskutierte mit game-Geschäftsführer Felix Falk und Prof. Dr. Jens-Uwe Hahn von der Hochschule der Medien aus Stuttgart über die Position der Partei zu den Themen Games und Digitalisierung. Moderiert wurde die Runde sowie das gesamte Event von Hendrik Lesser. Der Geschäftsführer von rcp - remote control productions ist auch Geschäftsführer des Vereins Games Bavaria Munich und Vorstand für Games im CSUnet.

"Gerade nach den turbulenten Kontroversen um die Förderprogramme auf unserer Landesebene und auf Bundesebene war es sehr wichtig, dass die CSU jetzt Stellung bezogen hat und unserer Branche den Rücken stärkt", kommentierte Lesser das Event. "Die Bedeutung von Games, insbesondere für die große Herausforderung der Digitalisierung, liegt nicht erst seit gestern auf der Hand. Wenn wir die vielseitigen Möglichkeiten von Games nutzen, kann es uns gelingen, Bayern und Deutschland zu einem zentralen Punkt auf der digitalen Landkarte zu machen".