Games

Anti-Cheat-Systeme und verärgerte Spielekomponisten

"Overwatch" bekommt neues Anti-Cheating-System, Ubisoft schließt Partnerschaft mit HitRecords und verärgert damit Komponisten und "Super Mario Maker 2" immer noch Platz Eins in UK. Die internationalen News des Tages.

15.07.2019 16:30 • von

Mit einem neuen System will Blizzards Shooter "Overwatch" gegen Betrügereien vorgehen. Das System soll "Overwatch"-Matches automatisch abschalten und alle Spieler booten sobald das Spiel etwas Verdächtiges erkennt. Blizzard hofft dadurch eine mächtige neue Abschreckung gegen Betrüger gefunden zu haben. | Quelle: youtube.com/overwatch

Ubisoft hat eine weitere Partnerschaft mit dem Inception-Schauspieler Joseph Gordon-Levitts Kreativplattform HitRecord angekündigt für die Musik für die kommende "Watch Dogs Legion". Auf dieser Plattform arbeiten Entwickler und Fans online gemeinsam an Musik, Kunst, Text und vielem mehr. Die Fans erhalten natürlich auch für ihren Beitrag zum Endprodukt eine Entschädigung. Genau das macht aber Spielekomponisten wütend. Diese halten dies für "ausbeuterische" und "unterbezahlte" Spezialarbeit und fordern Spieler auf, nicht daran teilzunehmen. | Quelle: watchdogs.ubisoft.com & twitter.com/GWU_LosAngeles

"Super Mario Maker 2" hält sich nach wie vor auf Platz Eins der britischen Charts und hält damit "Crash Team Racing: Nitro Fueled" weiterhin auf dem zweiten Platz. Das Nintendo Switch Exklusive kann seine Position trotz eines wöchentlichen Umsatzrückgangs von 38 Prozent behalten und ist mit etwas mehr als 1.000 Einheiten vor dem neuen Crash Bandicoot-Spiel. | Quelle: ukie.org.uk

Im Newsflash sammelt die GamesMarkt-Redaktion täglich die wichtigsten internationalen Meldungen und News aus der Gamesbranche, damit Sie auch nicht verpassen, was in anderen Märkten die Branchenkollegen bewegt.