Games

ROKit unterstützt Indie-Developer und Blizzard testet Googles KI

Smartphone-Hersteller gründet Fonds für Indie-Entwickler, Blizzard testet Googles DeepMind-Technologie und Ubisoft verbietet Spieler XP-Farming. Die internationalen News des Tages.

12.07.2019 16:02 • von

Der Smartphone-Hersteller ROKit will Indie-Spieleentwickler unterstützen. Dafür hat er einen 50-Millionen-Dollar-Fonds ins Leben gerufen. Der Fonds bietet bis zu 500.000 US-Dollar pro Projekt und setzt ROKit sowohl als Business-Angel als auch als Gap-Investor ein.| Quelle: gamesindustry.biz

Blizzard hat mit Google die DeepMind-Technologie von Google getestet, bei dem "StarCraft II"-Spieler in Online-Spielen gegen die künstliche Intelligenz angetreten sind. Der AlphaStar-Agent spielt anonym, jedoch nur gegen die Spieler, die sich für die Testspiele entscheiden. | Quelle: news.blizzard.com

Ubisoft verbietet Spielern ein neues Mission-Making-Tool zu verwenden, um ihren Charakter in "Assassins Creed Odyssey" schneller zu verbessern. Der Story Creator Mode wurde auf der E3 leise angekündigt und kurz darauf veröffentlicht. Es ermöglicht Spielern ihre eigenen Quests in "Assassin's Creed Odyssey" zu erstellen und sie mit anderen Spielern zu teilen. | Quelle: forums.ubi.com

Im Newsflash sammelt die GamesMarkt-Redaktion täglich die wichtigsten internationalen Meldungen und News aus der Gamesbranche, damit Sie auch nicht verpassen, was in anderen Märkten die Branchenkollegen bewegt.