Unternehmen

USK will mit neuem Online-Auftritt mehr Orientierung bieten

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle, kurz USK, hat ihren Online-Auftritt überarbeitet. Motivation der Neugestaltung ist der Servicegedanke sowohl für Familien, als auch für Firmen mehr Orientierung zu schaffen.

02.07.2019 14:47 • von
Elisabeth Secker, Geschäftsführerin der Unterhaltungssoftware-Selbstkontrolle (USK) (Bild: USK)

Mit einem neuen Webauftritt startet die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) in die Vorbereitungswochen der gamescom. Ziel der überarbeiteten Webpräsenz ist eine modernisierte Orientierungshilfe für alle Zielgruppen, welche die USK direkt anspricht. Dazu zählen natürlich die Familien, aber auch die Unternehmen, deren Produkte geprüft werden. Zahlreiche Service-Funktionen ergänzen das Angebot, wie beispielsweise ein USK-Lexikon oder auch Informationen zum Jugendschutz allgemein.

"Die USK ist mit den Anforderungen der Digitalisierung in den letzten Jahren stark gewachsen. Unsere Kompetenz-Bereiche haben sich mit den Veränderungen im Medienalltag der Familien und den neuen Technologien der Games-Branche stetig weiterentwickelt", so Elisabeth Secker, Geschäftsführerin der USK. "Als Selbstkontrolle setzen wir uns für einen zukunftsfähigen Jugendschutz bei Spielen ein - egal ob offline oder online. Mit dem Relaunch von USK.de und den neuen Services wollen wir sowohl für Familien, als auch für Unternehmen mehr Orientierung schaffen."

Die USK ist seit rund 25 Jahren die Instanz für Jugendschutz im Computer- und Videospiele in Deutschland. Als freiwillige Einrichtung der Branche gestartet ist sei heute von staatlicher Stelle anerkannt und von Bundesfamilienministerium sowie den Obersten Landesjugendbehörden in das offiziellen Freigabeverfahren für physische Games eingebunden. Und im Bereich der Spiele-Apps ist die USK als Mitglied von IARC Pionier in Sachen Jugendschutz.