Games

Niantic Kaufrausch und Awardverleihungen

Niantic kauft das Londoner Studio Sensible Object, die Finalisten der VR Awards stehen fest und Nintendo Labo ist das "Game of the Year" bei den Games for Change Awards. Die internationalen News des Tages.

19.06.2019 16:52 • von

Niantic setzt seinen Kaufrausch fort. Der "Pokémon Go"-Entwickler erweitert seine Ressourcen um ein weiteres Studio, Sensible Object. Die Londoner Entwickler zeichnen verantwortlich für die Spiele "Beast of Balance", einem Jenga-ähnlichen Spiel, bei dem die speziell hergestellte Hardware mit der Tablet-App verbunden werden kann sowie "Voice Originals", einer Reihe von Tabletop-Games, die durch Amazon Alexa erweiter werden. | Quelle: nianticlabs.com

Die Finalisten der VR-Awards 2019 stehen fest. Ins Rennen für beste Hardware gehen gleich zwei Geräte von Oculus, die Quest und die Rift S, VRgineers mit XTAL 5K HMD, HTC mit der Vive Pro Eye, VR Electronics mit Teslasuit sowie HP mit dem Reverb VR Headset. Unter den Nominierten für das VR Game of the Year sind unter anderem Ninja Theory mit" Hellblade: Senua's Sacrifice VR Edition", Sony mit "Blood & Truth" sowie Innerspace VR und Arte Frankreich mit "A Fisherman's Tale". Außerdem werden Preise in zehn weiteren Kategorien vergeben. Darunter auch für Rising VR Company of the Year, zu deren Nominierten das Münchner Studio Hologate gehört. Die Verleihung der Awards findet am 11. November in London statt. | Quelle: vrawards.aixr.org

Nintendo Labo gewinnt den "Game of the Year"-Award bei den Games for Change Awards. Besonders hervorgestochen hat bei der Preisverleihung allerdings Ubisoft. Der Publisher durfte gleich drei Preise mitnehmen, darunter den erstmals vergebenen "Industry Leadership Award". Die "Assassin's Creed Discovery Tour" wurde weiterhin mit dem "People's Choice Award" und dem "Best Learning Game" prämiert. | Quelle: twitter.com/g4c

Im Newsflash sammelt die GamesMarkt-Redaktion täglich die wichtigsten internationalen Meldungen und News aus der Gamesbranche, damit Sie auch nicht verpassen, was in anderen Märkten die Branchenkollegen bewegt.