Unternehmen

zeuz: Server über Hybrid-Cloud-Kombination

Das Münchner Startup zeuz hilft beim erfolgreichen Start des Multiplayer-Shooters "Hell Let Loose" durch die Bereitstellung von Hochleistungsservern. Diese Gameserver spezialisieren sich vor allem auf Spieleentwickler und gibt es im monatlichen Abo.

11.06.2019 16:38 • von
- (Bild: zeuz)

Multiplayer-Erlebnis durch ein globales Netzwerk von Hochleistungsservern, die eine Infrastruktur mit geringer Verzögerung bietet? Das verspricht zeuz, ein in München ansäßiges Startup-Unternehmen. Mit deren API ist es Entwicklern möglich ihre dedizierten Server über eine Hybrid-Cloud-Kombination aus Bare-Metal-Servern und wichtigen Cloud-Anbietern zu instrumentieren.

Von sogenanntem "Cloud-Gaming" profitierten erst kürzlich Entwickler Black Matters und Publisher Team 17. Beide feierten den Start des Multiplayer-Shooters "Hell Let Loose". Innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Start am 6. Juni wurde der Titel in den weltweiten Steam-Charts zum Top-Seller. Dabei unterstützte die zeuz-Technologie das Multiplayer-Erlebnis für bis zu 100 Spieler durch eine problemlose Veröffentlichung des Spiels und stabile Server.

"Es war keine leichte Aufgabe, diesen eindrucksvollen Start zu bewältigen, aber wir bieten allen Anwendern dank unserer Dienstleistungen ein zufriedenstellendes Erlebnis," kommentiert Markus Schneider, CMO & Gründer von zeuz.

Zu den Diensten von zeus gehören die vollautomatische Orchestrierung von Spieleservern und die Verwaltung über die Benutzeroberfläche dieses Servers.Die Benutzung für einen Anwender im nicht "personalisierten" Zugang ist pro Monat kostenlos. Darin inbegriffen sind Plattformunterstützung, Gameserver Orchestrierung, Service-Skalierung, Hybrid Cloud, Benutzerdefinierte APIs, Engine-SDKs, optionaler Support und On-Premise. Drei Anwender kosten 10,80 Dollar/Monat. Alle weiteren Preisangebote können auf der offiziellen Website eingeholt werden. Das Geschäftsmodell ist pay-per-use.