Handel

DEVersity Brunch als Partizipations-Plattform

Als Forum für Unterstützung, Austausch & Projektentwicklungen ist der von Caroline Flesch und Rebekka Niederländer organisierte DEVersity Brunch am Samstag, den 15. Juni angedacht. Vor allem Impulse für mehr Diversität in der Videospiel-Branche wird das Thema sein.

05.06.2019 16:40 • von

Die Evenreihe "More Women in Games"-Brunch geht in eine neue Runde. Dieses Mal unter dem Titel DEVersity Brunch soll das von Caroline Flesch und Rebekka Niederländer organisierte Zusammentreffen erneut eine Plattform zum Vernetzen und Austausch bieten.

Die Nachricht des Zusammenkommens ist simple: Caroline Flesch und Rebekka Niederländer möchten allen voran allen marginalisierten Entwickler*innen und Angehörige der Spielebranche die Möglichkeit geben, in allen Sektoren uneingeschränkt an der Videospielbranche teilzunehmen. DEVersity soll ein sicherer Ort des Wissensaustauschs werden und sowohl berufliche als auch private Netzwerke aufbauen. Doch auch ein politisches Signal soll damit gesetzt werden. Die Gaming-Branche muss sich weiter wandeln: "Nicht nur international, sondern auch in Deutschland vernetzen sich mehr und mehr marginalisierte Gruppen, um sich gegenseitig zu unterstützen und Wissen auszutauschen. Häufig fehlt dazu ein geschütztes Umfeld, in dem man lernen und sich weiterbilden kann.

Außerdem brauchen Menschen Vorbilder, die ihnen auch ähnlich sind, und die Gewissheit, dass eine andere - ihre - Sicht auf ein Thema ebenso relevant ist wie die des Mainstreams. Als ich den DEVersity Brunch ins Leben gerufen habe, war mein Ziel erst mehr Frauen in der Branche miteinander zu vernetzen, damit Neulinge von Expertinnen lernen können. Der Wunsch nach einem Austausch war aber so gewaltig, dass wir das Event sehr schnell weiter geöffnet haben. Und nicht nur in München, sondern deutschlandweit ist der Bedarf enorm.

Unsere Branche hat so viele starke diverse Persönlichkeiten, sie sind nur nicht sichtbar. Deshalb bin ich dabei als Erweiterung zum Brunch die Organisation DEVersity zu gründen. Als Gruppe ist es so viel leichter, die Bedürfnisse der Einzelnen zu vertreten, aber auch ein wachsendes Netzwerk aufzubauen, um zum Beispiel Mentoren und Speaker zu vermitteln", sagt Caroline Flesch.

Nach bereits vier veranstalteten Brunches, die sich auf Frauen in der Spieleindustrie fokussierten, ist DEVersity nun die Fortsetzung. Neben den Austauschmöglichkeiten gehören zu diesem Brunch-Konzept auch immer Fachvorträge: So war beim letzten Brunch bereits die Schweizer Spieleentwicklerin Philomena Schwab vor Ort, um ihre Erfahrung im Community Building weiterzugeben.

Der DEVersity Brunch der Münchner Games Branche findet statt am 15. Juni 2019 im WERK1 Café in München(Grafinger Straße 6). Beginn ist 10 Uhr und das angesetzte Ende ist um 14 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Für mehr Informationen kann der Brunch auf eventbrite gefunden werden.