Personalien

USA: ESA beruft Pierre-Louis dauerhaft als Präsidenten

Der US-Verband der Gamesbranche, die ESA, hat Stanley Pierre-Louis dauerhaft zum neuen Präsidenten und CEO berufen. Er hatte die Geschäfte des wohl einflußreichsten Verbands der Branche nach dem Rücktritt von Michael Gallagher interimsweise geführt.

15.05.2019 12:25 • von
Stanley Pierre-Louis übernimmt dauerhaft den Posten als CEO und Präsident der ESA (Bild: ESA)

Die Entertainment Software Association (ESA), der als US-Gamesbranchenverband einige der größten Unternehmen der Branche vertritt, hat einen neuen Präsidenten und Geschäftsführer. Stanley Pierre-Louis wurde vom Verwaltungsrat zum "President and CEO" berufen. Louis hatte die Geschäfte bereits in den vergangenen Monaten interimsweise geführt, nachdem sein Vorgänger Michael D. Gallagher Anfang Oktober nach elf Jahren überraschend zurücktrat. Gallagher war selbst erst der zweite Präsident des US-Verbands seit dessen Gründung. Er übernahm den Posten damals von Doug Lowenstein, der die ESA einst gründete.

Pierre-Louis ist ein Entertainment-Branchen erfahrener Jurist. Im Lauf seiner Karriere arbeitete er unter anderem als Senior Vice President Legal Affairs beim US-Musikverband, aber auch bei auf Entertainment spezialisiere Kanzleien. Vor seinem Engagement bei der ESA war er Senior Vice President and Associate General Counsel for Intellectual Property bei Viacom.