Unternehmen

"Quartett der Spielekultur" gastiert in Leipzig

Am 21. Mai 2019 ist die Veranstaltungsreihe "Quartett der Spielekultur" unter Initiative der Stiftung Digitale Spiele zu Gast in Leipzig. Dort werden die Journalistin Rae Grimm und Autor Markus Heitz über Computerspiele als Kulturgut diskutieren.

09.05.2019 10:55 • von

Die Eventreihe der Stiftung Digitale Spielekultur "Quartett der Spielekultur" startete erstmalig im Februar 2019 in Berlin. Nun kehrt das Kulturformat für den 21. Mai 2019 in Leipzig ein, genauer gesagt in die Leipziger Baumwollspinnerei. Im Rahmen der Medientage Mitteldeutschland werden Moderatorin Melek Balgün und Moderator Markus Richter gemeinsam mit ihren Gästen, Journalistin Rae Grimm und Fantasy-Roman-Autor Markus Heitz, die kulturellen Aspekte von Computerspielen diskutieren.

Inspiriert vom "Literarischen Quartett" beleuchtet das "Quartett der Spielekultur" in feuilletonistischer Manier die kulturelle Vielfalt und Relevanz von Games: "Computerspiele sind kulturelle Multitalente! Sie vereinen Aspekte aus Film, Musik und Literatur und sind zudem interagierbar. Mit dem 'Quartett der Spielekultur' leisten wir einen Beitrag, die Relevanz von Games als Kulturgut sichtbarer zu machen", so Çigdem Uzunoglu, Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Spielekultur.

Eine Anmeldung für das "Quartett der Spielekultur" und ein Ticket für die Medientage Mitteldeutschland 2019 sind nicht erforderlich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es hier und hier. Für alle, die nicht teilnehmen können, wird im Nachgang ein Mitschnitt auf dem Youtube-Kanal der Stiftung Digitale Spielekultur veröffentlicht. Zusätzlich findet die Veranstaltungsreihe in diesem Jahr am 04. Juli in München, am 21. August in Köln, am 17. Oktober in Frankfurt am Main und am 11. November in Hannover statt.

Gefördert wird die Veranstaltung von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters MdB. Bereits seit 2012 vermittelt die gemeinnützige Institution Stiftung Digitale Spielekultur die kulturellen, gesellschaftlichen, technologischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten von Games. Dabei agiert die Initiative des Deutschen Bundestages und der deutschen Games-Branche bundesweit. Der Gesellschafter der Stiftung Digitale Spielekultur ist der game - Verband der deutschen Games-Branche. Ziel der in Berlin ansässigen Stiftung ist es, Akzeptanz und Relevanz von Games in der Gesellschaft zu steigern sowie einen kritischen Diskurs anzustoßen und zu begleiten.