Personalien

Neue Leitung für Bandai Namco Europe

Die Chefabteilung von Bandai Namco Europe wird umstrukturiert. Seit dem 1. April hat das Europageschäft des Unternehmens einen neuen CEO. Ehemaliger Präsident und COO Naoki Katashima hat die Position des CEO von Mark Tsuji übernommen. Die Stelle des COO- geht indes an den Arnaud Muller. Dessen Nachfolge als Country Manager Frankreich tritt Chritophe Havart an während Aurore Briere Mullers Verantworten im Finanzteam übernimmt.

16.04.2019 11:32 • von

Bandai Namco hat einen neuen Europa-Chef. Zum 1. April wurde der bisherige COO und Präsident Naoki Katashima zum neuen CEO von Bandai Namco Entertainment Europe (BNEE) und America (BNEA) ernannt. Er übernimmt die Position von Mark Tsuji, der ab sofort als Berater für die Bandai Namco Entertainment Inc. sowie die BN Holdings Inc. in Japan tätig sein wird.

"Ich freue mich sehr, das Auslandsgeschäft von Bandai Namco Entertainment in die Zukunft lenken zu dürfen", so Naoki Katashima. "Durch unser Engagement für die Erweiterung unserer Entwicklungskapazitäten außerhalb Japans ist es für uns ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, unsere Teams auf beiden Seiten des Atlantiks dichter zusammenzubringen."

Eine Nachfolge für die Stelle des COO von BNEE wurde ebenfalls bereits gefunden. In Katashimas Fußstapfen tritt der ehemalige Country Manager für Frankreich, Arnaud Muller. Muller begann seine Karriere bei BNEE im Jahr 2010 als CFO, bis er 2014 zum Geschäftsführer des französischen Geschäfts des Publishers wurde.

Seine Verantwortungen als Country Manager gibt er nun an Christophe Havart ab, der zuvor als Verkaufsleiter in Frankreich für Infogrames zuständig war. Mullers Posten im BNEE-Finanzteam übernimmt Aurore Briere, die 2010 als Corporate Accounting & Consolidation Manager zu Bandai Namco wechselte.

Im Dezember 2018 gab das Unternehmen die Veröffentlichung einer neuen französischen Zentrale in Lyon , die Ende 2020 in Betrieb genommen wird. Die Umstrukturierung in der Chefetage sowie die von van Vugt zum Communications Director im Januar scheinen eine Vorbereitung für die neue Auslegung des europäischen Geschäfts des Publishers zu sein.