Unternehmen

ADAC SimRacing mit separatem eSport-Bereich

Nach dem Besucherrekord im Vorjahr feilt co|wana als Organisationsagentur der ADAC SimRacing Expo mit am Konzept der Messe. Dort richtet man sich auf ein internationaleres Publikum aus, stellt den eSport in den Mittelpunkt und schafft mehr Platz für Aussteller.

11.02.2019 11:34 • von

Der ADAC Mittelrhein als Veranstalter und co als organisierende Agentur gaben erste Informationen zu konzeptionellen Änderungen der diesjährigen ADAC SimRacing Expo bekannt. Die Messe findet vom 30. August bis zum 1. September am Nürburgring in der Eifel statt. 2018 erzielte sie mit rund 20.000 Besuchern einen neuen Rekord. Es war das erste Jahr, in dem cowana auch mit der Konzeption der Messe beauftragt wurde. Entsprechend konsequent gehen die Fürther nun die Weiterentwicklung an. Mit den konzeptionellen Änderungen trägt die ADAC SimRacing Expo dem immer größeren Ansturm Rechnung.

Die vielleicht wichtigste Änderung ist die Verlagerung des eSport-Angebots in die Arena im ring*boulevard. Damit bekommt der SimRacing-eSport mehr Gewicht im Rahmen der Expo. Gleichzeitig wird aber auch mehr Platz für Aussteller geschaffen. In der Arena selbst gibt es Platz für 5000 Zuschauer, die dem professionellen SimRacing-eSport live folgen können.

Da die knapp 250.000 Zuschauer im Live-Stream aus aller Herren Ländern stammen werden die Kommentatoren das Geschehen von der ADAC SimRacing Expo künftig ausschließlich auf Englisch begleiten. Das gilt sowohl für die virtuellen wie auch die realen Rennen. Andere neue Elemente aus 2018 werden auf Grund des Erfolgs fortgeführt. Dazu zählt zum Beispiel das "Battle of the Ring"-Event, bei dem vier Prominente in Disziplinen wie Drifting, SimRacing RC-Car-Racing und auf der Carrera-Rennbahn gegeneinander antreten. 2018 nahmen Sidney Hoffmann, Miriam Höller, Daniel Abt und Christian Menzel teil. Die Kandidaten für 2019 stehen indes noch nicht fest.