Unternehmen

eSports1 geht an den Start

In Ismaning bei München ist heute der Senderstart für eSports1. Der Pay-TV-Kanal ist der erste Sender, der sich fortan 24 Stunden am Tag komplett der Berichterstattung über eSport widmet.

24.01.2019 12:28 • von Daniel Raumer
eSportler in der ESL (Bild: ESL/Adela Sznajder)

Seit heute hat Deutschland einen TV-Sender, der sich ausschließlich dem eSport widmet. Heute Abend um 19:30 Uhr ist der Start von eSports1, einem Angebot der bayerischen Sendergruppe Sport1. Der neue Sender berichtet ab dann rund um die Uhr über die virtuellen Wettkämpfe. Es soll Live-Übertragungen von Turnieren, Highlight-Sendungen, Reportagen und Magazine. Der Sender sicherte sich beispielsweise die Übertragungsrechte für die Wettbewerbe der ESL oder der Virtuellen Bundesliga.

"Gemeinsam mit unserem starken Partner ESL werden wir nach diversen erfolgreichen Free-TV-Übertragungen nun auch auf eSPORTS1 hochklassige ESL-Events inszenieren", sagt Daniel von Busse, COO TV und Mitglied der Geschäftsleitung von Sport1. " Mit dem 'Red Bull M.E.O. powered by ESL' in Dortmund übertragen wir dabei bereits Anfang Februar das erste große Event auf deutschem Boden live auf unserem neuen Sender. Durch die Kooperationen mit der DFL und ESL können Zuschauer auf eSports1 zahlreiche Events der wichtigsten eSports-Titel sehen - darunter 'League of Legends', 'Dota 2' und 'FIFA 19'."

eSports1 wird als Pay-TV-Angebot für 5,99 Euro pro Monat vermarktet. Es wird zum Start über die Plattformen von Vodafone Deutschland, Telekom, Unitymedia, 1&1, T-Mobile Austria, A1 Telekom, UPC Schweiz und Zattoo verbreitet. Alternativ können Nutzer sich Angebot über eine eigene App abonnieren und konsumieren.