Märkte

Netflix: Mehr Abos, weniger Gewinn

Netflix hat nach US-Börsenschluss die Zahlen für das vierte Quartal bekannt gegeben. Demnach haben weltweit mittlerweile 139 Mio. Kunden ein Abonnement.

18.01.2019 10:17 • von Jörg Rumbucher

Am 17. Januar hat Netflix seine Quartalsbilanz vorgelegt. Demnach stieg der Bestand der zahlenden Abonnenten auf weltweit 139,26 Mio. Das sind 28,62 Mio. mehr Kunden als zum Ende des vierten Quartals 2017, bzw. 8,84 Mio. mehr als zum Ende des dritten Quartals 2018. Im Heimatmarkt USA besitzen laut Bilanz aktuell 58,49 Mio. Kunden einen Netflix-Account; international 80,77 Mio. Gegenüber dem vorangegangen Quartal bedeutet dies eine Steigerung von 1,53 Mio., bzw. von 7,31 Mio.

Bei den Erlösen legte das Unternehmen im Schlussquartal verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um mehr als ein Viertel auf 4,187 Mrd. Dollar zu. Der Gewinn sank allerdings um 28 Prozent auf 134 Mio. Dollar. Noch hoher fällt die Differenz im Vergleich zum dritten Quartal 2018 aus, als noch 403 Mio. Dollar ausgewiesen wurden.

Neu ist, dass Netflix zumindest ansatzweise in seinem Bericht einige Abrufzahlen mitteilt: Demnach wurde der Horrorthriller "Bird Box" innerhalb der ersten vier Wochen nach Start von mehr als 80 Mio. Haushalten abgerufen. Die Serie "You" soll nach Netflix-Schätzungen in den ersten vier Wochen in 40 Mio. Haushalten angeschaut worden sein. Neue Originals wie die mit der BBC koproduzierte Serie "Bodyguard", die zweite italienische Eigenproduktion "Baby" und die erste türkische Serie "The Protector" sollen jeweils etwa zehn Mio. mal angeschaut worden sein.

Zu den angekündigten Plänen von Mitbewerbern heißt es in dem Quartalsbericht: "Unser Fokus liegt nicht auf Disney+, Amazon oder anderen, sondern darauf, wie wir die Erfahrung für unsere Mitglieder verbessern können."