Games

games.nrw begrüßt neue Förderrichtlinien

Die Gamesbranche in NRW freut sich über die neuen Förderrichtlinien der Landesregierung. Die Interessenvertretung vor Ort sieht sich dadurch in ihren Forderungen bestätigt: "Endlich wird in NRW auch die Produktion von Games unterstützt."

11.01.2019 15:07 • von

Nachdem sich bereits der game-Verband positiv über das neue Fördermodell der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen aussprach, zeigt sich nun auch die örtliche Interessenvertretung der digitalen Spielebranche games.nrw e.V. erfreut.

Bereits im Frühjahr 2018 übergaben die Vertreter des Vereins ein Positionspapier an die Staatskanzlei, in der sie ihre Wünsche bezüglich einer Verbesserung der Gamesförderungen zusammenfassten. Durch die neuen Richtlinien fühlt sich der Verein in seinen Forderungen nun bestätigt. Besonders die vorgesehenen Beratungsmöglichkeiten durch die Film- und Medienstiftung finden hier Anklang.

"Die neue EU-notifizierte Förderung orientiert sich viel stärker an den Bedürfnissen der Branche als bisher", meint Vorstandssprecher Benedikt Grindel. "Endlich wird in NRW auch die Produktion von Games unterstützt. Die Zuschussmöglichkeit für Spielkonzepte und Prototypen wird der Entwicklerlandschaft an Rhein, Ruhr und Ostwestfalen starke Impulse geben. Nachhaltigen Effekt wird die NRW-Förderung jedoch nur im Zusammenspiel mit der geplanten Bundesförderung entfalten".