Games

AppAnnie sagt Mobile-Trends für 2019 voraus

Anhand eines Datenreports macht die Marktforschungsagentur die wichtigsten Mobile-Trends für 2019 fest. Vor allem Mobile Games sind hier nicht wegzudenken. 60 Prozent des gesamten Gaming-Markts werden sie nächstes Jahr ausmachen. Auch bei den AppStore-Verbraucherausgaben stehen sie mit einem Anteil von 75 Prozent ganz vorne.

06.12.2018 15:31 • von
Alle Einnahmen durch digitale und physische Versionen, inklusive Abos. Bei Mobile Games Einnahmen aus allen AppStores (Bild: App Annie & IDC)

In einem Datenreport zum Ausklang des laufenden Jahres weist die Marktforschungsagentur AppAnnie auf die fünf wichtigsten Trends für 2019 hin. Dabei nehmen Mobile Spiele einen besonderen Stellenwert ein.

Laut dem Report werden die Verbraucherausgaben in den AppStore im kommenden Jahr fünf Mal so schnell wachsen wie die Weltwirtschaft und 122 Milliarden US-Dollar überschreiten. Mit einem Anteil von 75 Prozent machen hier Mobile Games weiterhin den Großteil aus. Doch auch Ausgaben für In-App-Käufe und -Werbung außerhalb der Stores werden steigen.

In der Videospielbranche stehen die mobilen Games ebenfalls ganz vorne. 60 Prozent des gesamten Gaming-Markts werden sie im nächsten Jahr AppAnnie zufolge ausmachen. Das Wachstum des mobilen Gaming wird vor allem durch zwei eigentlich unvereinbare Extreme bedingt - die Casual- und Hardcore-Gamer. Handygames sprechen mit ihrer Machart vor allem Nutzer an, die sich eigentlich nicht als "traditionelle Gamer" identifizieren, dank mobilen Spieleerlebnissen wie "PUBG mobile" und "Fortnite" profitieren hier aber auch die Hardcore-Gamer.

Das angekündigte Spiel "Harry Potter: Wizards Unite" hebt AppAnnie besonders hervor. Mit "Pokemon Go" erreichte Entwickler Niantic bereits für einen weitreichenden Erfolg und brach sämtliche Rekorde im Mobile Gaming. Ihr neues AR-Game um die magische Welt von "Harry Potter" verspricht ebenfalls ein Weltphänomen zu werden. AppAnnie rechnet nicht mit einem ganz so umsatzstarken Start wie bei "Pokemon Go", von Einnahmen rund um 100 Millionen US-Dollar im Erscheinungsmonat könne man aber ausgehen.

Zwei weitere wichtige Trends für 2019 sind Unterhaltungsapps und In-App-Werbung.

Laut dem Datenreport konsumiert der durchschnittliche Bürger täglich über 7,5 Stunden Medien in irgendeiner Form. Die Gesamtzeit, die in Video-Streaming-Apps pro Gerät verbracht wurde stieg zwischen 2016 und 2019 um 110 Prozent. Für das nächste Jahr bedeutet das knapp zehn Minuten pro Stunde. Aufgrund von Abonnements für Anwendungen wie Netflix und Amazon Prime werden auch die Verbraucherausgaben im Vergleich zu 2016 um 520 Prozent steigen.

Für Werbung und Marketing ist der Mobile Bereich schon lange nicht mehr wegzudenken. 2018 machte Mobile knapp 62 Prozent der globalen Werbeausgaben aus. In den USA sind die Ausgaben für Mobile Werbungen sogar bereits höher als im Fernsehen. AppAnnie stellt nun eine Veränderung der Werbestrategien für Apps fest. Die am meisten runtergeladenen Apss des iOS-Store nutzten in diesem Jahr, im Vergleich zu 2017, über 35 Prozent mehr Werbeplattformen und 170 Prozent mehr Werbekreative. App-Vertreiber setzen also auf bewährte Targeting- und Teststrategien.