Games

Die Gewinner des Deutschen Entwicklerpreis 2018

Rund 400 Gäste versammelten sich am 5. Dezember in der Flora Köln um an der vorweihnachtlichen Preisverleihung teilzunehmen. In 19 Kategorien wurde der Deutsche Entwicklerpreis 2018 dort vergeben. Als Bestes Studio wurde Paintbucket Games aus Berlin gekürt, im Rennen um das Beste Deutsche Spiel ging "Far: Lone Sails" siegreich hervor.

06.12.2018 11:31 • von

Am Abend vorm Nikolaustag wurden auch in der Flora Köln eifrig Geschenke verteilt. In insgesamt 19 Kategorien wurden die besten Entwickler, Publisher und Spiele des deutschsprachigen Raumes mit Awards prämiert. 400 Gäste wohnten der festlichen Gala bei. Moderiert wurde der Event von Stephan Reichart und Stefan Marcinek.

"Der traditionsreichste Award der deutschen Spieleindustrie sieht sich vor allem als Bühne für Spitzenleistungen in der deutschsprachigen Entwicklerlandschaft", so Hans Ippisch, CEO der Computec Media Group. "Besonders liegen mir die Newcomer und die Indie-Studios am Herzen. Der Deutsche Entwicklerpreis soll aber für alle Teilnehmer und Gewinner jedes Jahr auf Neue ein Ansporn für Innovation und Leistung sein."

Der Preis für das Beste Deutsche Spiel ging an "Far: Lone Sails" von Okomotive und Mixtvision während "CrossCode" von Radical Fish Games und Deck13 Interactive als Bestes Indie Game 2018 ausgezeichnet wurde.

Paintbucket Games aus Berlin wurde indes zum Besten Studio 2018 gekürt. Neben ihrem Preis überreichte ihnen game-Geschäftsführer Felix Falk außerdem ein gamescom-Paket im Wert von 12.000 Euro. Paintbuckets Titel "Through the Darkest of Times" war das erste Spiel, das eine Altersfreigabe nach neuen Regeln der USK zu verfassungswidrigen Symbolen erhielt.

Dazu Falk: "Mit ihrem Spiel 'Through the Darkest of Times' hat das Studio nicht nur gezeigt, wie verantwortungsvoll, kritisch und bedeutsam Spiele sein können, die sich mit der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigen. Die beiden Entwickler haben damit ein wichtiges Zeichen für die gesellschaftliche Verantwortung und die künstlerische Freiheit der Games-Branche gesetzt."

Im Vorfeld der Preisverleihung fand wieder der Entwicklerpreis-Summit statt, der in diesem Jahr rund 150 Besucher zählte.

Die Gewinner im Überblick:

Bestes Deutsches Spiel: "FAR: Lone Sails" - Okomotive (Zürich) + Mixtvision (München)

Bestes PC-/Konsolenspiel: "Railway Empire" - Gaming Minds Studios (Gütersloh) + Kalypso (Worms)

Bestes Indie Game: "CrossCode" - Radical Fish Games (Saarbrücken) + DECK13 Interactive (Frankfurt am Main)

Bestes Mobile Game: "supertype" - Philipp Stollenmayer - kamibox (Riedstadt)

Beste technische Leistung: "Railway Empire" - Gaming Minds Studios (Gütersloh) + Kalypso (Worms)

Beste Grafik: "Hunt: Showdown" - Crytek (Frankfurt am Main)

Beste Story: "State of Mind" - Daedalic Entertainment (Hamburg)

Bester Sound: "Hunt: Showdown" - Crytek (Frankfurt am Main)

Bestes Game Design: "FAR: Lone Sails" - Okomotive (Zürich) + Mixtvision (München)

Beste Marketing Aktion: "The Evil Within 2"-Influencer Kampagne/ ZeniMax + Bethesda Softworks (Frankfurt am Main)

Most Wanted: "Desperados III" - Mimimi Productions (München) + THQ Nordic (Wien)

Bester Publisher:THQ Nordic (Wien)

Bestes Studio - präsentiert von game - Verband der deutschen Games-Branche e.V.: Paintbucket Games (Berlin)

Sonderpreis für Soziales Engagement: Streamer-Sammlung Kinderhospize von Phil & Beppo

Hall Of Fame: Stephan Reichart

Händler des Jahres: GameStop (Memmingen)

Ubisoft Blue Byte Newcomer, Gründer: Aschenputtel - ein interaktives Märchen/ Golden Orb (Witten)

Ubisoft Blue Byte Newcomer, Studierende: Out of Place/ Team Out of Place HAW Hamburg

Innovationspreis - Sonderpreis der Stadt KölnDR!FT/ NUKKLEAR + STURMKIND (Hannover)