Games

Shadow nimmt Gamer ins Visier

Der PC-Streaming-Anbieter Blade will mit seinem Shadow-Dienst offenbar vermehrt die Gamer ansprechen. Die neue Erweiterung Shadow Hive bietet etliche Features für PC-Spieler an.

05.12.2018 15:21 • von Daniel Raumer

Das französische Unternehmen Blade bietet mit seinem Dienst Shadow die Möglichkeit an, High-End-Rechner in der Cloud zu mieten, auf die man dann über eine schnelle Internetverbindung zugreifen kann. Seit September ist der Streaming-Service auch in Deutschland verfügbar. Shadow bietet dabei Windows-10-Rechner an, die unter anderem auch für Games genutzt werden können. Es unterscheidet sich daher von Konzepten wie Googles Project Stream oder Project xCloud von Microsoft, die ausschließlich für Games gedacht sind.

Mit der neuen Plattform Shadow Hive nimmt aber jetzt auch Blade die Spieler verstärkter als Kunden ins Visier. Die Software funktioniert in Form eines Overlays auf jedem virtuellem Rechner des Anbieters und soll zahlreiche Funktionen speziell für Gamer offerieren. So lassen sich Games direkt aus der neuen Menü-Oberfläche starten. Außerdem sind Funktionen wie Freundeslisten, Chat-Funktionen und Multiplayer-Partys integriert.

"Shadow, ist so viel mehr als nur ein PC. Es geht darum, dass alle Spieler, unabhängig von ihren Mitteln, Ausrüstung und Aktivitäten, ihre Kräfte bündeln, zusammenspielen und ihre eigenen Regeln definieren", sagt Emmanuel Freund, Präsident von Shadow. "Von Anfang an wollten wir die Art Videospiele zu spielen neu erfinden und den Spielern die Macht zurückgeben. Genau das tun wir mit Shadow Hive."

Laut eigenen Angaben verfügt Shadow bereits über 50.000 aktive Nutzer in Frankreich, USA, Großbritannien, Deutschland, Belgien, Schweiz und Luxemburg. Bis Ende 2019 sollen unter anderem der Rest von Europa und Kanada als Territorien hinzukommen. Im kommenden Jahr will das Unternehmen dann auch mit dem Verkauf seiner Streaming-Box Shadow Ghost beginnen.