Games

Neuaufgelegtes Förderprogramm in Sachsen-Anhalt steht Gamesfirmen offen

Sachsen-Anhalt hat sein Förderprogramm "Sachsen-Anhalt Digital" neu aufgelegt. 14 Millionen Euro stehen bis 2021 zur Verfügung. Auch Spieleproduktionen können bis maximal 130.000 Euro gefördert werden.

08.11.2018 10:58 • von
Prof. Dr. Armin Willingmann, Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt (Bild: MW/Andreas Lander)

Ende 2017 beschloss Sachsen-Anhalt die "Digitale Agenda". Neben dem Ausbau der Digitalen Infrastruktur steht unter anderem auch eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Gründer und den Mittelstand zur Nutzung der Potenziale der Digitalisierung auf dem Programm sowie Maßnahmen unter dem Stichwort "Kultur und Medien im digitalen Wandel". In diese Kerbe schlägt nun das Wirtschaftsministerium, das mit Unterstützung durch EU-Mittel das Programm "Sachsen-Anhalt Digital" neu auflegt. Das Programm richtet sich an kleine und mittelgroße Unternehmen und ist mit 14 Millionen Euro bis 2021 ausgestattet.

Gefördert wird in zwei Bausteinen: "Digital Innovation" und "Digital Creativity". Letzteres steht auch Gamesfirmen offen, da die "Entwicklung interaktiver Inhalte und innovativer audiovisueller Medienproduktionen wie Apps, Websites oder crossmediale Projekte" gefördert werden sollen. Der Zuschuss kann bis zu 90 Prozent der Investition und maximal 130.000 Euro betragen. Im Bereich "Digital Innovation" soll insbesondere die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle sowie die Digitalisierung von Produkten, Produktionsprozessen und Geschäftsabläufen unterstützt werden.

"Die Digitalisierung verändert Unternehmen weltweit und branchenübergreifend. Mit digitalen Lösungen können neue Geschäftsmodelle entwickelt, Prozesse effizienter gestaltet und die Kundenzufriedenheit erhöht werden. Das stärkt die Wettbewerbsfähigkeit unseres Mittelstandes", so Prof. Dr. Armin Willingmann, Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt.