Games

McDonald's sponsert lieber eSports als den DFB

McDonald's stellt sich im Sportsponsoring neu auf und beendet nach 15 Jahren die Zusammenarbeit mit dem DFB. Das Sponsoring der ESL wird fortgesetzt, das Engagement im eSport ausgebaut.

02.11.2018 13:46 • von
McDonald's stellt sich im Sportsponsering neu auf und verlängert nur die Kooperation mit der ESL und nicht die mit dem DFB (Bild: McDonald's)

McDonald's geht nach eigenen Angaben neue Wege im Sportsponsoring. Vor allem das Engagement im eSport und bei Trendsportarten soll ausgebaut werden. Dazu hat sich McDonald's mit Jung von Matt/Sports einen neuen Agenturpartner ins Boot geholt. Einher geht auch eine Zäsur: Nach 15 Jahren wird die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) nicht verlängert. Verlängert wird hingegen die Partnerschaft mit der ESL, die Anfang 2018 begann. "Der Schritt in den eSport war für uns absolut richtig. Wir sehen einen deutlichen Anstieg in der Markenwahrnehmung bei der angesprochenen Zielgruppe", so Unternehmenssprecher Philipp Wachholz. Nachdem man 2018 auf den Live-Events aktiv war will man 2019 mit einer Content-Strategie für Gaming-Fans an die bisherigen Erfolge anknüpfen.

"Die Entscheidung für das eine ist nicht zwangsweise die Entscheidung gegen das andere, sondern spiegelt die generelle Markenstrategie wieder, näher an die Lebenswelt der Teens und Twens anzuschließen", sagt Wachholz. "Mit dem DFB hat uns über lange Jahre die Leidenschaft für den Sport verbunden. Gemeinsam haben wir sehr erfolgreiche Projekte zur Förderung von Bewegung initiiert. Obwohl der gemeinsame Weg an dieser Stelle vorerst endet, wünschen wir dem DFB und der Nationalmannschaft viel Erfolg für die Zukunft." Mit dem veränderten Sport-Portfolio habe man nun die notwendige Flexibilität, auch andere Sportarten und zeitgemäße Trends maßgeblich zu unterstützen.