Unternehmen

Bigben baut interne Ressourcen aus

Bereits seit einiger Zeit ist Bigben Interactive im Kaufrausch. Nach der Übernahme von Cyanide und Eko Software kauft das französische Unternehmen nun das Pariser Studio Kylotonn auf. Auf diese Weise will Bigben die Beziehung zu seinen langjährigen Partnern und seine Position als Publisher stärken.

05.10.2018 14:49 • von

Bigben ist weiter auf Expansionskurs. Im Mai erst erwarb das französische Unternehmen den "Call of Cthulhu"-Entwickler Cyanide und letzte Woche folgte dann der Kauf von Eko Software. Nun übernimmt Bigben auch Kylotonn. Das 2002 gegründete Pariser Studio besitzt ein umfassendes Portfolio mit über 25 Games, wie "V-Rally 4" oder "TT Isle of Man", die allesamt von Bigben veröffentlicht wurden.

Die Übernahme begann bereits 2007, doch nun gingen die verbliebenen 55 Prozent des Aktienkapitals von Kylotonn SAS, die seither noch von Studiogründer Roman Vincent gehalten wurden, ebenfalls an Bigben.

"Durch die Erweiterung unseres Aktienanteils an Kylotonn (KT Racing) bestätigen wir den Wert dieser in 2017 initiierten strategischen Übernahme und heißen die Talente und erfahrenen Entwickler willkommen", so Bigben CEO und Präsident Alain Falc. "Der Aufstieg von Bigben im Rennspiel-Segment ist und bleibt eine bedeutende strategische Achse für unser zukünftiges Wachstum."

"Wir freuen uns, vollständig zu einem Teil der Bigben-Gruppe zu werden, für die wir seit über 10 Jahren Spiele entwickeln", meint Vincent. "Diese langjährige Zusammenarbeit, ein Zeichen der stabilen und reibungslosen Beziehungen zwischen den Teams, unsere Spezialisierung auf Zweirad- und Vierrad-Offroad-Rennspiele und die Nutzung renommierter Marken bilden Wettbewerbsvorteile für die Gruppe, die durch unsere Integration weiter ausgebaut werden."