Unternehmen

Google steigt ins Spiele-Streaming ein

Immer wieder gab es Gerüchte, dass Google hinter verschlossenen Türen einen irgendwie gearteten Einstieg in die Gamesbranche plane. Jetzt ist klar, was sich unter dem Projektnamen "Yeti" verbarg: Das Unternehmen startet einen Streaming-Dienst für Videospiele. Der setzt auf den hauseigenen Browser Chrome auf und startet noch diese Woche in eine geschlossene Beta-Phase.

02.10.2018 10:34 • von Daniel Raumer

Google stellt einen Streaming-Dienst namens Project Stream vor. Der Service ist explizit für Videospiele vorgesehen und soll es erlauben, moderne Games im hauseigenen Chrome-Browser zu spielen. Laut Google ist dafür technisch ein Internetzugang mit mindestens 25 Mbit/s nötig, also mindestens ein DSL-25.000-Anschluss. Ab Freitag startet Project Stream in den USA in die geschlossene Beta-Phase, zu Beginn wird die Neuheit "Assassin's Creed Odyssey" verfügbar sein. Das soll dann in einer Auflösung von 1080p und 60 Bildern pro Sekunde in Chrome dargestellt werden.

Project Stream ist das, was bis zuletzt unter dem Projektnamen "Yeti" bekannt war. Immer wieder kursierten Gerüchte, dass der Internetkonzern mit einer eigenen Spielekonsole in den Gamingmarkt einsteigen könnte. Zuletzt verpflichtete Google einige ranghohe Manager mit dedizierter Gamingerfahrung.

Die Idee, Videospiele als Video über das Netz zu streamen, anstatt sie von lokaler Hardware berechnen zu lassen, ist keineswegs neu. Mit Gaikai und OnLive gab es bereits vor zehn Jahren vergleichbare Anbieter. Beide gehören mittlerweile zu Sony, die unter PlayStation Now einen Streaming-Dienst anbieten.