Games

KEK stimmt Zulassung weiterer Games-Streamer zu

In ihrer 239. Sitzung hat die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) keine Einwände gegen die Zulassung der Streamingangebote "Rewinside" von Sebastian Meyer und "DrachenLord" vom Rainer Winkler geäußert.

12.09.2018 15:42 • von
Unter anderem gab die KEK grünes Licht für die Zulassung von "Rewinside" (Bild: Screenshot)

Die Zahl der Streamer in Deutschland mit einer offiziellen Zulassung durch die Aufsichtsbehörden nimmt weiter zu. In der 239. Sitzung hat die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) nicht nur der Zulassung von wetter.com TV oder Fohlen.TV von Borussia Mönchengladbach grünes Licht erteilt, sondern auch der Zulassung von Rewinside und DrachenLord. Dabei handelt es sich um zwei Streaming-Angebote die nicht nur, aber im Wesentlichen Let's Plays anbieten. Für Rewinside hatte Sebastian Meyer die Zulassung bei der Landesanstalt für Medien NRW beantragt, Rainer Winkler die Zulassung für "DrachenLords" bei der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien.

Eine formale Zulassung ist nach bestehender Rechtslage notwendig, da Streamingangebote mangels eigener Regellungen eigentlich wie TV- bzw. Rundfunkangebote zu werten sind. Die Aufsichtsbehörden selbst sind unzufrieden mit dieser Regellungen, sehen den Ball aber im Spielfeld der Politik.