Unternehmen

Wegen Taifun und Erdbenen: Nintendo sagt "Direct" ab

Erst wurde Japan von einen schlimmen Taifun getroffen, nun kam auch auch ein Erdbeben hinterher. Nintendo sagt angesichts der Naturkatastrophen seine für morgen Abend anberaumte Nintendo Direct ab.

06.09.2018 10:25 • von Daniel Raumer

Japan leidet unter den Auswirkungen von gleich zwei Naturkatastrophen. Der Taifun, der Anfang der Woche über den Inselstaat zog, soll der stärkste Sturm seit 25 Jahren gewesen sein. Elf Menschen verloren dabei ihr Leben, über 600 wurden verletzt. Zu allem Überfluss wurde die Insel Hokkaido nun auch noch von einem Erdbeben heimgesucht. In Teilen der Region fiel die Stromversorgung aus.

Die Naturkatastrophen haben auch Auswirkungen auf die Gamesbranche: Der japanische Plattformhalter Nintendo sagte seine Nintendo Direct ab. Die geplante Live-Show, auf der das Unternehmen morgen Abend Neuigkeiten für seine Konsolen vorstellen wollte, wurde gestrichen. Wie Nintendo über seine Social-Media-Kanäle mitteilt, soll es in Kürze einen neuen Termin für die Nintendo Direct geben.