Personalien

Neue Leitung für Berliner Computerspielmuseum

Wechsel an der Spitze des Computerspielmuseums in Berlin. Gründungsdirektor Andreas Lange gibt die Leitung zu Ende August ab. Auf ihn folgt eine Doppelspitze. Mascha Tobe und Philipp Frei, beide bereits als Kuratoren für das Museum tätig, werden die Ausstellung fortan gemeinsam verantworten.

08.08.2018 09:12 • von Daniel Raumer

Das Computerspielemuseum in Berlin steht ab September unter neuer Leitung. Andreas Lange, Gründungsdirektor des 1997 gegründeten Museums, legt die Stelle als Direktor zu Ende August hin auf eigenen Wunsch. An seine Stelle tritt eine neue Doppelspitze: Mascha Tobe, Literatur- und Sprachwissenschaftlerin, sowie Philipp Frei, Mediengestalter und Sammler. Beide sind keine Unbekannten im Computerspielemuseum, da sie bereits unter dem Label "weloveoldgames" über 20 Ausstellungen und Events als Kuratoren verantworteten.

"Ich bin sehr froh, dass ich die Chance hatte, das Museum maßgeblich mit aufzubauen. Dafür möchte ich dem Gründerverein, dem fjs e.V., dessen Vorstandsmitgliedern Dr. Klaus Spieler und Wolf Tuchel und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Museums herzlich danken. Ich hätte mir keine spannendere und vielfältigere Aufgabe vorstellen können, als einen neu entstehenden Kulturbereich in dieser Weise museal zu begleiten", sagt Lange.

Das Computerspielemuseum eröffnete 1997 in Berlin und gilt als weltweit erste ständige Ausstellung zur digitalen interaktiven Unterhaltungskultur. Beim Deutschen Computerspielpreis 2017 wurde des mit dem Sonderpreis der Jury . Trägers ist die Gameshouse gGmbH. "Ich möchte mich herzlich bei Andreas Lange für seine herausragende Arbeit bedanken und wünsche ihm für seine weitere berufliche Zukunft alles Gute", sagt Gameshouse-Geschäftsführer Dr. Klaus Spieler.