Games

Theysen und Rump vertreten game-Verband im Norden

Nach Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg wird das dritte Regionalbüro des game in Norddeutschland gegründet. Jan Theysen (King Art) und Hendrik Rump (Quantumfrog) sind die regionalen Ansprechpartner des Branchenverbands für Niedersachen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern.

24.07.2018 10:12 • von Daniel Raumer

Das dritte Regionalbüro des game-Verbandes entsteht in Norddeutschland. Jan Theysen von King Art aus Bremen und Hendrik Rump von Quantumfrog aus Oldenburg sind die neuen lokalen Ansprechpartner des Branchenverbandes. Der game Norddeutschland ist nach den beiden ersten Regionalvertretungen in und das dritte Büro der neuen Initiative.

"Die Games-Branche im Norden Deutschlands hat großes Potenzial, allerdings fehlen häufig noch die richtigen Rahmenbedingungen. Genau hier wollen wir mit game Norddeutschland ansetzen und uns gemeinsam mit den Akteuren vor Ort für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen einsetzen", so Theysen.

Das Regionalbüro ist für die Bundesländer Niedersachen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern zuständig. Aufgabe der örtlichen Verbandsvertreter ist die stärkere Vernetzung der dortigen Industrie und der Start eines Dialogs mit der Lokalpolitik. Außerdem soll die Zusammenarbeit mit den jeweiligen Regionalförderern intensiviert werden, im Falle von game Norddeutschland ist das nordmedia.

"Durch diese Initiative werden die Voraussetzungen für das regionale Kreativpotential der Games-Branche künftig noch stärker ausgebaut und attraktiver gestaltet", sagt Roman Winkler, Förderreferent für Games der nordmedia. "Somit freuen wir uns sehr auf die jetzt beginnende Kooperation. Sie schafft eine sinnvolle und wichtige Struktur für die Zusammenarbeit, denn so können Energien gebündelt werden, um mit konzentrierter Kraft die Games-Szene in der Region gemeinsam zu stärken sowie öffentlich und politisch zukunftstauglich zu positionieren."