Unternehmen

Sony präsentiert Playstation 4

Sony legte die Karten auf den Tisch und stellte in New York die nächste Generation seiner Konsolen vor: Die Playstation 4. Der japanische Konzern gab einen ersten Einblick in das neue System, blieb aber viele Antworten schuldig.

21.02.2013 03:03 • von Daniel Raumer

Sony hat die Playstation 4 angekündigt. Auf einer Presseveranstaltung in New York präsentierte der japanische Konzern die neue Generation seiner Spielekonsole. Andrew House, CEO von Sony Computer Entertainment, lüftete das Geheimnis um die vierte Auflage der Wohnzimmerkonsole.

Die Optik der eigentlichen Konsole wurde zwar nicht präsentiert, so dass der Formfaktor des Gerätes weiterhin unbekannt ist, allerdings gab die Präsentation erste Aufschlüsse über die verbaute Hardware. Technisch basiert die Playstation 4 auf einem Acht-Kern-Prozessor mit x86-Architektur von AMD und verfügt über acht Gigabyte Arbeitsspeicher. Darüber hinaus spendieren die Ingenieure der Konsolen einen zusätzlichen Prozessor, der beispielsweise Hintergrund-Downloads während eines laufenden Spiels managen wird. Unklar war nach der Präsentation, ob ein optisches Laufwerk verbaut sein wird. Diese Frage hat sich mittlerweile geklärt. Wie beim Vorgängermodell wird Playstation 4 über ein Blu-ray-Laufwerk verfügen.

Außerdem hat Sony für die Playstation 4 den Dualshock-Controller beim Formfaktor behutsam überarbeitet. Das neue Gamepad, "Dualshock 4" genannt, hat ein Touchpad und kann von der Konsole mittels einer Lichtleiste im Raum geortet werden. Weitere Neuerung ist der "Share"-Button, der es Spielern erlauben soll, Videos ihrer Spiele direkt von der Konsole ins Internet zu laden.

Überhaupt ist die Zukunft der Wohnzimmer-Konsolen deutlich sozialer, wenn es nach Sony geht. Auf der Präsentation zeigte die Japaner einen ersten Einblick in die erweiterten sozialen Features, die das Playstation Network auf der Playstation 4 bieten soll. Spieler können ihren Online-Freunden live zuschauen und sich in Echtzeit mit ihnen austauschen.

Eine besondere Rolle kommt auch dem Streaming-Dienst Gaikai zu, der Sony zu 100 Prozent gehört. Erklärtes Ziel ist es, dass irgendwann alle Spiele der gesamten Playstation-Bibliothek, per Streaming verfügbar sind. Damit umginge Sony das leidige Problem der Abwärtskompatibilität, das beim Vorgänger Playstation 3 stets ein Thema war.

Ein Verkaufspreis und genauer Veröffentlichungstermin wurde auf der Veranstaltung nicht genannt. Das Launch-Fenster wurde auf Ende 2013 datiert.

Damit präsentiert Sony seine Vision der Heimkonsolen-Zukunft noch vor Konkurrent Microsoft, Nintendo ist mit dem eigenen Next-Gen-Gerät Wii U bereits im Markt. Nun ist der US-Konzern gefordert. Die Ankündigung eines neuen Xbox-Modells, es wäre die dritte Generation, wird Gerüchten zufolge auf der Ende März erfolgen.