Unternehmen

Hackergruppe LulzSec löst sich auf

Die für die Angriffe auf Bethesda, "Minecraft" und Sony verantwortliche Hackgruppe LulzSec löst sich 50 Tage nach der Gründung wieder auf. Zum "Abschied" wurde EA angegriffen.

27.06.2011 12:12 • von Patrick Maier
Nur 50 Tage nach der Gründung kündigten die Hacker von LulzSec ihre Auflösung an (Bild: Screenshot)

Nach nur 50 Tagen hat sich die Hackergruppe LulzSec aufgelöst. Die Web-Guerilla hatte in den vergangenen Wochen die Internetseiten und Onlinedienste von Behörden und Unternehmen angegriffen. Die Gruppierung bekannte sich zu Attacken u.a. auf Bethesda, "Minecraft" und mehrere Sony-Seiten. Der letzte Angriff galt dem Free-to-Play-Shooter "Battlefield Heroes" von Electronic Arts. Rund 500.000 Nutzerdaten wie Login-Namen und Passwörter von Spielern hat LulzSec veröffentlicht.

Im Abschiedsschreiben von LulzSec heißt es, nach der 50-tägigen Mission habe man alle Ziele erreicht. Gleichzeitig ruft die Gruppe ihre Anhänger dazu auf, die Attacken weiter fortzusetzen. Vermutlich gibt es für die Auflösung von LulzSec noch weitere Gründe. Die Gruppierung war zuletzt zunehmend unter Druck geraten. Die britische Polizei hatte in der vergangenen Woche einen 19-jährigen Mann aus der Grafschaft Essex verhaftet, der im Verdacht steht, zu LulzSec-zu gehören. Zudem hatte eine andere Hackergruppe offenbar die Identitäten der LulzSec-Mitgileder herausgefunden und im Internet veröffentlicht.