Unternehmen

USK hat neuen Geschäftsführer

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat seit Anfang November einen neuen Geschäftsführer. Die Wahl von BIU und G.A.M.E. fiel auf Felix Falk, bis vor kurzem Büroleiter von Monika Griefahn, der ehemaligen kulturpolitischen Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion.

01.01.1970 01:00 • von Tim Pototzki

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat seit dem 1. November 2009 einen neuen Geschäftsführer. Felix Falk übernimmt die Leitung der von den Industrieverbänden Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) und G getragenen USK. Falk studierte Musikwissenschaft, Politikwissenschaften sowie Publizistik- und Kommunikationswissenschaften in Berlin und Liverpool. Im politischen Berlin kennt sich der neue USK-Geschäftsführer bestens aus. Vor seinem USK-Engagement war Falk Büroleiter von Monika Griefahn, bis zur Bundestagswahl im September medienpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion.

"Ich freue mich, auf Seiten der USK bei der Umsetzung und Weiterentwicklung eines effizienten, wirksamen und praktikablen Kinder- und Jugendschutzes bei Computerspielen mitarbeiten zu können", so Falk. BIU-Geschäftsführer Olaf Wolters erklärte: "Die Bestellung des neuen Geschäftsführers ist ein konsequenter Schritt weiter in Richtung einer neuen USK, bei der auch der Online-Bereich in Zukunft noch stärker mit einbezogen werden soll. Mit Felix Falk haben wir für diese Aufgabe einen kompetenten und mit dem Thema vertrauten Partner gewonnen".