Games

BIU und Leipziger Messe schließen Vertrag

Die Leipziger Messe und der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Damit ist die Zukunft der GC - Games Convention bis 2008 gesichert.

24.11.2005 12:51 • von Stefan Steininger

Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) und die Leipziger Messe sind sich handelseinig. Wie jetzt bekannt wurde, haben beide Seiten einen neuen Kooperationsvertrag über die Durchführung der geschlossen. Damit ist der Fortbestand der Spielemesse in Leipzig zumindest für die Vertragslaufzeit bis 2008 gesichert.

Obwohl die GC eine beispiellose Erfolgsgeschichte ist - innerhalb von nur vier Jahren wurde sie zu Europas Leitmesse für Unterhaltungssoftware - kamen Jahr für Jahr Gerüchte über eine mögliche Verlegung auf. Selbst nach der diesjährigen Show, die 134.000 Besucher in ihren Bann zog. Geschürt wurden die Gerüchte unter anderem durch die Auflösung des alten Industrieverbandes VUD, der ursprünglich stellvertretend für die Publisher als Kooperationspartner der Leipziger Messe fungierte.

"Die GC hat sich als Branchenmesse in Leipzig etabliert. Wir freuen uns, die GC gemeinsam mit der Leipziger Messe in den kommenden Jahren weiterentwickeln zu können", so Olaf Wolters, Geschäftsführer BIU. Auch Josef Rahmen, Geschäftsführer der Leipziger Messe, freut sich über das Vertrauen der Industrie: "Die Branche honoriert damit das erfolgreiche Konzept dieser Messe."